Neuigkeiten Self-Serve für Bouteillen-Weine - gibt's doch! Self Serv Solutions


In den letzten Jahren ging der Trend für findige Unternehmer und durstige Gäste definitiv in Richtung Selbstbedienungs-Ausschank - aber mit Stil. So setzt zum Beispiel das Residence Inn in Frankfurt auf SILEXA PourMyWine, um ihren Gästen zu jeder Zeit frischen, gekühlten Flaschenwein anbieten zu können.

Die Weine bleiben bei einstellbarer Temperatur und unter Schutzatmosphäre für mehrere Wochen frisch. Vor allem Rotweine profitieren von der perfekten Temperierung. Das modulare Weinausschanksystem im Klimaschrank sorgt für eine fulminante Präsentation der Flaschenweine. Die Kunden können sich am Touchdisplay über die Spezifikationen zu den Weinen informieren und sich durch das Angebot kosten. Eine gleichbleibend genaue Dosierung sorgt für beste Kontrolle und weniger Schwund. Ideal ist SILEXA PourMyWine für Hotellobbys, Weinverkostungen oder Vinotheken. Gewählt und gezapft wird per Chipkarte (auch Zimmerkarten möglich) oder QR-Code, der Ladestand der Karte und die Kosten werden angezeigt. Die Abrechnung kann über Prepay, Billpay, mittels Kreditkarte, Münz- und Geldscheinprüfer oder auch über ein angebundenes Kassensystem erfolgen. Eine exakte Aufzeichnung der gezapften Mengen, Berichte und Statistiken für ein perfektes Controlling sind inbegriffen.
Die Firma Redl GmbH aus Österreich ist spezialisiert darauf Kundenwünsche und innovative Ideen zu verwirklichen. So ist das SILEXA PourMyWine eine Erweiterung der bereits etablierten SILEXA PourMyBeer. Mit über 2500 installierten Anlagen allein in den USA steht PourMyBeer, Made in Austria, für Qualität und Zuverlässigkeit. Mit dem pay-what-you-pour-Prinzip können die Gäste jede beliebige Menge zapfen und verkosten, sogar mischen ist erlaubt. Pro Display können bis zu vier Sorten Bier oder andere Getränke gezapft werden. Sämtliche Informationen wie Herkunft und Geschichte des Getränkes und dessen Geschmack werden dem Kunden angezeigt. 
Dank SILEXA CoffeeSolutions wird auch Ihr Kaffeevollautomat zur Vending-Maschine. 
Bei allen Systemen können Kundenkarten wie Roomcards eingebunden werden. So kann sich der Gast zum Beispiel bequem in der Hotellobby sein Bedürfnis nach kühlen Getränken oder frischem Kaffee stillen, abgerechnet wird bei Abreise an der Rezeption. Sämtliche Produkte aus der SILEXA Familie werden nach Wunsch und Bedarf konzipiert und können sogar miteinander gekoppelt werden – ganz nach der kundenfreundlichen Devise: „Sonderlösungen sind der Standard im Hause Redl!“. Informieren Sie sich über weitere SelfServeSolutions direkt beim Hersteller: www.silexa.com
 


Zurück zu allen Neuigkeiten


Das könnte Dich auch interessieren...